Ausländerrecht | Rechtsanwalt Stuttgart - Baden-Württemberg - BW - Part 2

Diese Aufenthaltserlaubnis gibt es seit dem 01. August 2012. Sie ermöglicht den ausländischen Fachkräften die Einreise und Aufenthalt in Deutschland zum Zwecke der Beschäftigung.

Wichtig ist die Einkommensgrenze von Brutto 44.800 Euro jährlich. Wobei diese Grenze bei sogenannten Mangelberufen (Ingenieure, IT-Fachkräfte, Naturwissenschaftler, Mathematiker, Ärzte) niedriger ist: 34.944 Euro.

Den ganzen Beitrag lesen »

Ob ein drittstaatsangehöriger Ausländer in Deutschland arbeiten darf und in welchem Umfang hängt davon ab, ob sein Aufenthaltstitel es erlaubt. Sowohl über den Aufenthalt als auch über die Arbeit entscheidet die zuständige Ausländerbehörde. Den ganzen Beitrag lesen »

Dieser Begriff umfasst Fälle, in denen eine Aufenthaltserlaubnis beantragt wird, die den Aufenthalt eines Ausländers in BRD aus familiären Gründen bezweckt. Den ganzen Beitrag lesen »

Eine weitere Art eines Aufenthaltstitels neben Visum und Aufenthaltserlaubnis heißt Niederlassungserlaubnis. Den ganzen Beitrag lesen »

Eine Aufenthaltserlaubnis ist eine Form des Aufenthaltstitels.

Dieser Aufenthaltstitel ist immer befristet und wird zu einem bestimmten Aufenthaltszweck erteilt. Die einzelnen Aufenthaltszwecke sind im Aufenthaltsgesetz definiert. Den ganzen Beitrag lesen »

Das Visum ist eine Form des Aufenthaltstitels. Ein Visum bezeichnet man auch als Sichtvermerk. Den ganzen Beitrag lesen »

Nach dem Gesetz braucht ein Ausländer1 für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland grundsätzlich einen sogenannten Aufenthaltstitel.

Es gibt unterschiedliche Arten von Aufenthaltstiteln. Diese sind: Den ganzen Beitrag lesen »

Eine der oft gestellten Fragen an uns lautet:

Ich komme aus … (Nicht-EU-Land). Bekomme ich einen Aufenthaltstitel (Aufenthaltserlaubnis) in Deutschland, wenn ich dort eine Immobilie bzw. Immobilien erwerbe?

Unsere Antwort darauf lautet, wie so oft, “es kommt darauf an”.

Der Erwerb von Immobilien allein berechtigt einen Ausländer nicht zum Erhalt eines Aufenthaltstitels in Deutschland.

Wenn der Erwerb von Immobilien im Zusammenhang mit einer selbständigen Geschäftstätigkeit in Deutschland steht oder gar diese begründet (z.B. ein Hotel), dann gibt es die Möglichkeit, auf Grund dieser Tätigkeit einen Aufenthaltstitel für Selbständige (siehe Artikel: Aufenthaltserlaubnis für Selbständige – Grundsätze) zu erhalten.

Nicht nur der Geschäftsmann selbst kann in Deutschland einen Aufenthaltstitel erwirken.

Wenn die Firma gegründet ist und der ausländische Geschäftsmann einen Aufenthaltstitel für Selbständige erhalten hat, können seine Familienangehörige (z.B. Ehefrau und minderjährige Kinder) einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen.

Das Ziel ist dann das gemeinsame Familienleben in Deutschland.

Den ganzen Beitrag lesen »

Die Aufenthaltserlaubnis wird zunächst für 1 Jahr erteilt. Dann erfolgt eine Verlängerung für 2 Jahre. Anschließend kann der Selbständige einen dauerhaften Aufenthaltstitel (Niederlassungserlaubnis) erhalten.

Vorausgesetzt wird dabei die erfolgreiche Verwirklichung der Geschäftsidee einerseits und die Sicherung des Lebensunterhaltes andererseits.

Wenn der Selbständige in Deutschland mit Familienangehörigen zusammen lebt, muss der Lebensunterhalt der ganzen Familie gesichert sein.

Den ganzen Beitrag lesen »

← Previous PageNext Page →



Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Besuchen Sie hierzu bitte folgenden Link, wo Sie auch die Möglichkeit erhalten Ihre Zustimmung zu widerrufen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen