Eine Aufenthaltserlaubnis ist eine Form des Aufenthaltstitels.

Dieser Aufenthaltstitel ist immer befristet und wird zu einem bestimmten Aufenthaltszweck erteilt. Die einzelnen Aufenthaltszwecke sind im Aufenthaltsgesetz definiert. Den ganzen Beitrag lesen »

Der Inhaber eines ausländischen Führerscheins, ausgestellt in einem Drittland, muss wie ein deutscher Fahranfänger die Probezeit bestehen, wenn er nach Deutschland umsiedelt und sein Führerschein nicht älter als zwei Jahre ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Auch für eine im EU- / EWR-Ausland ausgestellte Fahrerlaubnis gilt die 2-jährige Probezeitfrist.

Die Probezeit beginnt zwar formell mit der Einreise nach Deutschland, die Zeit seit der Erteilung der Fahrerlaubnis wird aber im vollen Umfang berücksichtigt. Den ganzen Beitrag lesen »

Der erste Führerschein wird dem Fahrer grundsätzlich auf Probe erteilt.

Ausnahme von diesem Grundsatz: Fahrerlaubnisklassen L, M, S und T. Die Klassenzuordnung finden Sie hier: http://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__6.html). Den ganzen Beitrag lesen »

Das Visum ist eine Form des Aufenthaltstitels. Ein Visum bezeichnet man auch als Sichtvermerk. Den ganzen Beitrag lesen »