Dieser Begriff umfasst Fälle, in denen eine Aufenthaltserlaubnis beantragt wird, die den Aufenthalt eines Ausländers in BRD aus familiären Gründen bezweckt.

Das Aufenthaltsgesetz differenziert zwischen dem Nachzug zu Deutschen und dem Nachzug zu Ausländern. Die Voraussetzungen für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis sind also in diesen Fällen unterschiedlich.

Weiter wird danach unterschieden, welches familiäre Verhältnis dem Wunsch des Familiennachzuges zu Grunde liegt. Es gibt z. B. den Ehegattennachzug, den Kindernachzug sowie den Nachzug der Eltern und sonstiger Familienangehörigen.

Jedes dieser Verfahren zeichnet sich durch besondere Voraussetzungen aus, die von Behörden geprüft werden müssen, damit die Aufenthaltserlaubnis erteilt werden kann.

Kommentare

Kommentieren






Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Besuchen Sie hierzu bitte folgenden Link, wo Sie auch die Möglichkeit erhalten Ihre Zustimmung zu widerrufen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen